Neuer Markt 11

Neuer Markt 11Für das Giebelhaus Neuer Markt 11 war 1691 als erster Vorbesitzer Marcus Gehlen im Grundregister eingetragen. Der erste gewerbliche Eintrag wurde 1856 gefunden. Hier hatte der Kaufmann Schlender seine Weinhandlung. Das Haus erfuhr während der folgenden Jahrzehnte etliche Wechsel, sowohl der Besitzer als auch der dort befindlichen Ladengeschäfte.

1865 befand sich im Erdgeschoss auf der einen Seite der Laden des Kaufmanns Israel und auf der anderen Seite der des Buchbinders Andert. Zwischen 1872 und 1880 hatten dort der Schumacher C. Welge, der Friseurs A. Stahl, die Konditorei des Bäckers Jiende, die Instrumentenhandlung H. Kamin ihre Geschäfte, um nur einige zu nennen. Zwischen 1880 und 1889 mietete hier die Wurst- und Rauchwarenhandlung Engel die Geschäftsräume. Ab 1890 hatte C. Beckmann, der auch Eigentümer des Hauses war, in seinem Haus eine Zigarren- Tabak- und Bierhandlung und die Tapisserie des Kaufmanns J. Saegert war zu diesem Zeitpunkt ebenfalls hier Mieter.

Ab 1915 befand sich im ersten Stock des Hauses das Bureau der Hamburger und Bremer Feuerversicherungsgesellschaft und ab 1919 war das 1902 gegründete Tapetenhaus Adolf Engel hier ansässig. Nach dem Krieg befand sich hier neben dem Tapetenhaus auch noch das Schuhhaus Bull, das wahrscheinlich durch die Zerstörung des eigenen Hauses kurzfristig in das Nachbarhaus zog. Dem Tapetenladen und dem Schuhhaus folgte in den 50er Jahren die Bücherstube, ab den 60er Jahren heißt der Laden Das Internationale Buch. Nach der Wende wird das Geschäft in Buchhandlung  Am Neuen Markt  umbenannt.

Heute hat die Deutsche Kreditbank AG (DKB) im Erdgeschoss ihre Geschäfträume. Zudem befinden sich in den oberen Geschossen neben weiteren Räumen des Kreditinstitutes auch das Büro der DKB – Wohnungsgesellschaft Mecklenburg – Vorpommern mbH und die DKB – Grundbesitzvermittlung.