Neuer Markt 22

Neuer Markt 22Das Giebelhaus Neuer Markt 22 war ab 1635 im Besitz der Rostocker Bürger Caspar Schwartzkopff und Michel Siebranden. Danach gab es einige wechselnde Eigentümer und am 29.1.1820 verkauften die Erben des Kaufmanns Johann Heinrich Ernesti das Haus an die verwitwete Frau Kammerrätin Annette von Warnstädt.

Ein Neubau des Hauses erfolgte bis 1870, seit diesem Jahr befand sich hier die Bierhandlung L. Brekenfeld, die auch unter der Bezeichnung Liquerfabrik - Wein & Spirituosenhandel firmierte und zusätzlich eine Eisdiele war.

Ab 1915 gab es die Musikinstrumente und Saitenhandlung von Carl Höhne, die aber nach dem I. Weltkrieg hier nicht mehr zu finden war. 1919 eröffnete der neue Eigentümer Friedrich Schulz die Drogenhandlung Schulz (vorher Neuer Markt 24, gegründet 1884), die bis zur Kriegsnacht im April 1942 Bestand hatte.

Auch dieses Haus wurde im II. Weltkrieg völlig zerstört, das Grundstück ist bis heute unbebaut.