Neuer Markt 23

Neuer Markt 23Im Brauhaus Neuer Markt 23 war als erster Eigentümer des neuen Hauses 1569 der Brauherr Lutker Eluisse im Grundbuch eingetragen. Nach einigen Besitzerwechseln war ab 1819 Ludwig Christian Prang der Eigentümer.

Seit ca. 1856 befand sich hier Leopolds Universitätsbuchhandlung, die später in die Blutstraße zog. Ab ca. 1875 hatte in diesem Haus Heinrich Bruger (der auch Miteigentümer des Hauses Neuer Markt 1 war) eine Colonial Waaren Delicatessen Handlung bis mindestens 1894.

Um 1900 stand das Haus wegen Umbauarbeiten leer, ab ca. 1910 besaß der Kaufmann Oscar von Halle in dem Haus ein Möbel- und Aussteuermagazin, ab ca. 1919 existierte dort eine Ausstellung moderner Möbel Paul Schulz, Inh. Robert Leppelt (die dazugehörige Möbelfabrik befiand sich bei der Marienkirche Nr.19/20 neben der Hirsch Apotheke).

Zwischen 1920 bis 1929 hatte der Sattlermeister August Kujath ein Lederwarengeschäft in diesem Haus. Um 1936 war hier das Speisehaus Franz Weißbrich ansässig, ab ca. 1940 diente es als reines Wohnhaus.

Auch dieses Haus fiel der Bombennacht im April 1942 komplett zum Opfer und ist bis heute nicht wieder neu gebaut.