Neuer Markt 25

Neuer Markt 25 Der erste eingetragenen Besitzer des Giebelhauses am Neuen Markt 25 war 1591 Heinrich von Münster.

Im Aufbau war es der Ratsapotheke sehr ähnlich, Neuer Markt 13. Das Haus erfuhr seit seinem Bestehen etliche Besitzerwechsel, bis es ab 1870 J. C. Kruse, einem Schenkwirt gehörte, der dort eine Gastwirtschaft führtet. Um 1880 wurde das Haus umgebaut, blieb aber als Lokal bestehen. Ab 1899/1900 übernahm der Restaurateur Ludwig Lange die Gaststätte, ab 1919/20 hieß die Gaststätte Alfred Bernhard ab 1939 war Alfred Bernhard sen. Eigentümer. Im II. Weltkrieg werden Dach und Giebelspitze zerstört.

Nach dem Krieg waren Bernhards Erben als Eigentümer  verzeichnet, 1949 gab es in diesem Haus noch immer die Gaststätte: inzwischen hieß sie Gaststätte Richard Bernhard, später wurde das Haus, das den II. Weltkrieg teilweise überstand, wegen der geplanten Verbindung zur Langen Straße abgerissen.